Eingriffe an der Milz

Da man Milzgewebe weder nähen noch klammern kann und auch eine Klebung etwa mit Gerinnungseiweiß meist misslingt, weil die Unterlage nicht trocken genug ist, bleibt bei Erkrankungen der Milz in der Regel nur die Entfernung des gesamten Organs. Hierzu müssen die sehr kräftigen zu und abführenden Gefäße unterbunden und durchtrennt werden. Nach der Entfernung der Milz werden deren Aufgaben von anderen Teilen des Abwehr- und Bluterneuerungssystems übernommen.

 

Zurück zur vorherigen Seite