Anästhesie

Die wichtigste Aufgabe der Anästhesiologie besteht darin, Schmerzfreiheit für Patienten bei operativen Eingriffen sicherzustellen. Der Bereich umfasst die Betreuung von Patienten bei der Aufnahme, während operativer Eingriffe, im Aufwachraum sowie bei der Behandlung auf der Intensivstation und im Rahmen der individuellen Schmerztherapie.

Vor jedem operativen Eingriff werden Patienten in einem ausführlichen Gespräch über die bevorstehende Allgemein- bzw. Regionalanästhesie aufgeklärt. Dabei besteht die Möglichkeit, mit dem Arzt offen über Fragen und Ängste zu sprechen und alle eventuellen Risiken für die Narkose abzuschätzen. Uns ist es wichtig, dass Patienten gut informiert und beruhigt in ihre Operation gehen. Je nach Alter, Geschlecht und gesundheitlicher Verfassung werden hierbei die optimalen anästhesiologischen Verfahren individuell auf den jeweiligen Patienten angepasst.

Grundsätzlich stehen die Allgemeinanästhesie (Narkose), die Regional- und Lokalanästhesie oder eine Kombination aus diesen Verfahren zur Auswahl. Die Spinal- und Periduralanästhesie als rückenmarksnahes Regionalanästhesieverfahren haben einen festen Stellenwert bei dafür in Frage kommenden Operationen. Dazu zählt der Hüft- oder Kniegelenksersatz sowie die Hernienchirurgie. Für kleinere Eingriffe am Arm, an der Hand oder am Fuß können wir die schmerzleitenden Nervenfasern ultraschallgesteuert sichtbar machen und somit hocheffizient betäuben.

Durch den Fortschritt in der Medizin kann die Allgemeinanästhesie heutzutage in der Regel sehr gut verträglich und genau dosiert angewandt werden. Mit Hilfe modernster Überwachungsmonitore können wir die Dauer und Tiefe der Narkose sehr präzise steuern, sodass auch nach mehrstündigen Operationen die Aufwachphase sehr viel schneller als noch vor wenigen Jahren verläuft.

Bis Patienten ihre normale Reaktionsfähigkeit wieder erlangt haben, werden sie im Aufwachraum durch unser anästhesiologisches Fachpersonal überwacht und betreut. Um die Schmerzen nach der Operation zu lindern, wird die bereits vor der Operation begonnene Schmerztherapie im Aufwachraum fortgeführt. Dazu werden Schmerzmittel in der Regel intravenös verabreicht. Wir bieten hierbei aber auch Katheterverfahren und Nervenblockaden an.

Für die intensive Überwachung nach lang dauernden oder komplizierten Eingriffen werden Patienten nach der Operation direkt in unsere interdisziplinäre Intensivstation verlegt. Hier werden sie umfassend von Anästhesisten, Fachärzten anderer Abteilungen sowie geschultem Intensivpflegepersonal betreut.

Wir möchten, dass Patienten sich von den Ärztinnen und Ärzten, den Schwestern und Pflegern der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin gut aufgehoben fühlen.

Ihr Anästhesie-Team