Sie sind hier:

Ingelheimer Krankenhaus wird Corona-Spezialklinik

Die Ingelheimer Klinik wird ab sofort zum Corona-Zentrum. Hier sollen Patienten optimal behandelt und schnelle Tests durchgeführt werden. Für Bürger und Ärzte hat das viele Vorteile.


INGELHEIM – Das Ingelheimer Krankenhaus wird ab sofort zur Spezialklinik für Corona-Verdachtsfälle und -Patienten aufgebaut. Wie die Klinik mitteilt, wird mit Zustimmung des Gesundheitsministeriums in Mainz aus dem bisherigen Allgemein-Krankenhaus bis auf weiteres eine spezialisierte Klinik für die Behandlung von COVID-19-Patienten.
Voraussichtlich ab kommender Woche nimmt das Krankenhaus Verdachtsfälle aus der Region auf und betreut diese in Kooperation mit anderen Häusern. Dazu werde ein Konzept verschiedener Zonen anhand der Erfahrungen aus Italien und China implementiert. Innerhalb der Zonen würden alle Patienten ihrem Krankheitsstadium entsprechend behandelt. Aktuell stehen 134 Betten zur Verfügung. Alle sollen für Corona-Patienten genutzt werden. Die Kapazität soll noch gesteigert werden, berichtet Klinik-Pressesprecher Hannes Fischer im Gespräch mit dieser Zeitung. Ohne den Umbau zur Spezialklinik hätte das Krankenhaus nur sechs Corona-Patienten aufnehmen können. Auch die Beatmungs- und Intensivpflegeplätze sollen deutlich ausgebaut werden.